Die Praxis der Innenrevision by Otto Proksch

By Otto Proksch

Schrifttum und wirtschaftliche Praxis haben bisher vielfach die Aufgaben und Einsatzmoglichkeiten der Innenrevision in wirtschaft lichen Unternehmungen zu eng begrenzt. Uberwiegend wird in der Innenrevision eine Einrichtung gesehen, deren vornehmste Pflicht das Nachrechnen und die Durchfuhrung formeller Abstimmungen in einzelnen Bereichen einer Unternehmung ist. Demgegenuber wird von mir die Auffassung vertreten, dass die Innenrevision ihre Aufgaben im Interesse der Unternehmung nur dann erfullt, wenn sie all e Bereiche durch materielle und formelle Prufungen uberwacht, wobei das N achrech.nen nur ein Teil ihrer Gesamtaufgabe ist. Zweck des vorliegenden Buches ist es, diese Auffassung im einzelnen zu erlautern. Meine mehrjahrige Arbeit in der Innenrevision einer Grossunternehmung hat die Richtigkeit und Durchfuhrbarkeit dieser Auffassung bestatigt. Ich wurde mich freuen, wenn die Wiedergabe meiner Erfahrungen und Uberlegungen die Diskussion uber die Aufgaben der Innen revision fordern und Anregungen fur deren Aufbau, Ausbau oder Einsatz vermitteln konnte. Meiner Frau danke ich fur wertvolle Anregungen bei der Ausar beitung des Manuskriptes, meinem Kollegen Herrn Dipl.-Kfm. Keil hammer fur eine Reihe fachlicher Hinweise. Essen, im Januar 1959 Otto Proksch Inhaltsverzeichnis Seite I. Einleitung .......... . nine eleven. Die Aufgaben der Innenrevision 12 111. Das Prufungsverfahren . . . . . 15 1. Orientierung uber den Prufungsbereich . 15 2. Planung des Prufungsablaufs . . . . . . sixteen three. Feststellung der service provider und des Arbeitsablaufs sixteen 17 four. Das Prufen . . . . five. Schlussbesprechung 19 6. Prufungsbericht . . 20 IV. Die Prufungsbereiche 22 24 V. Dil ufungsarten

Show description

Read Online or Download Die Praxis der Innenrevision PDF

Similar german_14 books

Die Idee der Universität: Versuch einer Standortbestimmung

Die Idee der Universität — gestern, heute, morgen. - Die Idee der Universität im öffentlichen Interesse. - Die Idee der deutschen Universität — ein Blick von außen. - Die deutsche Universität — Vielfalt der Formen, Einfalt der Reformen (Mit four Abbildungen). - Die Universität im Geltungswandel der Wissenschaft.

Einführung in die Programmierung: Grundlagen, Java, UML

Das Buch ist für Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler gedacht, für die die Erlernung einer Programmiersprache zur (universitären) Grundausbildung gehört. Es vermittelt ein grundlegendes Verständnis für die Informationstechnologie, indem deren Funktionsweise aufgezeigt wird. Die Grundlagen von Programmiersprachen im Allgemeinen und von JAVA(tm) im Besonderen werden zunächst in Grundzügen vorgestellt und anhand der Gestaltung von grafischen Benutzungsoberflächen praktisch erprobt.

Resulting - Projektziel erreicht!: So führen Sie Projekte kompetent und kreativ zum Profit

Projekt mit viel Elan aufgesetzt - Ergebnis gleich null. Oft sieht so die Bilanz des traditionellen Projektmanagements aus. Warum? Projekte verlangen mehr denn je ganzheitliches unternehmerisches Handeln. Und hier ist ein Akteur gefragt, der in allen Projektphasen den Überblick behält, über soziale Kompetenz verfügt und schließlich den nötigen force zur konsequenten Umsetzung besitzt.

Extra resources for Die Praxis der Innenrevision

Example text

Wie sind die Kontokorrentkonten gekennzeichnet und gegliedert? In welcher Weise wird die Abwicklung von Einzelposten auf den Kontokorrentkonten gekennzeichnet? Sind die Kontokorrentkonten ordnungsmäßig geführt oder sind Streichungen, Rasuren usw. vorgekommen? Sind die Kopfspalten der Konten vollständig und richtig ausgefüllt? Sind die Buchungstexte richtig und verständlich? Werden für gleiche Vorgänge gleiche Buchungstexte verwendet? Sind die Kontokorrente rechnerisch richtig? Werden für jedes Geschäftsjahr neue Kontenblätter begonnen?

Werden die laufenden Kontenkarten geordnet aufbewahrt? In welcher Weise? Waren bei Beginn der Prüfung die Kontokorrentkonten lückenlos vorhanden? Wo befanden sich in den Karteikästen nicht vorhandene Konten? 62 Beispiele für Prüfungsrichtlinien Werden Kontokorrentvorgänge täglich gebucht oder in welchen anderen Zeitabständen? Sind Buchungsrückstände vorhanden? Worauf sind diese zurückzuführen? Auf welche Vorgänge sind festgestellte Stornobuchungen zurückzuführen? Werden in bestimmten Zeitabständen (z.

Welche Wechsel sind in den letzten sechs Monaten zu Protest gegangen? Wie sind diese Fälle abgewickelt worden? WerdenProtestwechsel den Kontokorrentkonten wieder belastet? Werden nur versteuerte Kundenwechsel angenommen oder die Steuermarken selbst beschafft? Werden sie in diesen Fällen den Kunden berechnet? Stimmt der Verbrauch an Wechselsteuermarken mit den tatsächlich versteuerten Wechseln überein? Werden Wechsel mit einer Laufzeit von mehr als drei Monaten angenommen? Wie werden diese Wechsel behandelt und verwertet?

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 39 votes